Burg Giescheid
Burg Giescheid

Fenster

Damit es zu keinem Stilbruch kommt sind die richtigen Fenster sehr wichtig. Sie dürfen nicht zu groß werden, denn dann wirkt das Gebäude später zu modern. Aber auch nicht zu klein, denn ansonsten kommt nicht genug Licht in die Räume.

Im Treppenhaus sind die Fenster absichtlich versetzt, damit jeder Absatz und jede Plattform ausreichend belichtet wird.
Die Fensteraussparung beträgt 125 x 96cm. Zieht man davon Rahmen und Rollladenkasten ab bleibt für das Fenster
96 x 98 cm. Die Fenster im 2. Turm sind 25 cm größer, damit mehr Ausblick bleibt.
Wir haben uns für Fenster der Marke ideal 8000 entschieden, braune Kunststofffenster. Natürlich 3 fach Verglasung, denn das Klima auf der Höhe ist doch etwas extremer als im Flachland. 
Wir nahmen hier keinen Händler aus der näheren Umgebung, da uns der Stil und die Art nicht gefiel, in der man dort mit Kunden umgeht. So wurde man einfach gedutzt oder bei Fragen per Telefon unwirsch angefahren. Termine werden nicht eingehalten, indem kein Verkäufer im Laden ist wenn man eintrifft.
Also entschieden wir uns hier für die Firma Klein + Söhne GmbH aus Neunkirchen. Angebot und Nachfragen werden binnen kurzer Zeit geklärt und ein Kunde wird auch wie ein Kunde behandelt und nicht wie ein Dummkopf.  

 

Ende August 2014, die Fenster der Ost / Nordseite sind eingebaut. Damit sie nicht durch Steine oder Zement beschädigt werden, wurden die Fenster der oberen Etage zum Schutz verdeckt.
 

Nachdem das Gerüst abgebaut ist, die Fensterrahmen harmonieren farblich sehr gut zum Naturstein und die Größe der Fenster passt zum Stil des Hauses.
 

17.12.14


Pünktlich vor Weihnachten wurden die restlichen Fenster eingebaut. Windgeschützt können wir nun während des Winters in aller Ruhe Lerrohre für Stromkabel und die restlichen Wasserrohre verlegen.

 

Haustür

Die Suche nach der richtigen Haustüre hat eine Weile gedauert. Viele Stunden haben wir vor dem PC gesessen und Bilder angesehen: google ist dein bester Freund :-)
Auf jeder Fahrt in neue Orte kam die Digi-Cam mit, falls wir ein geeignetes Objekt finden. Zahllose Haustüren haben wir auf diese Weise fotografiert und uns schließlich für einen bestimmten Stil entschieden.
Fündig wurden wir endlich in Rösrath bei Frau Schlösser, die hunderte antike Türen lagert und restauriert. 
In ca. sechs Monaten ist unser über 200 Jahre altes Schätzchen fertig und gibt unserer Burg den nötigen Charme. 
Wer nun sagt eine Burg benötigt eine Brücke mit großem Falltor, höhere Türme .... sagen Sie dies mal dem Bauamt in Euskirchen ;-)
 

vor Restauration


22.03.15, heute haben wir unsere Tür "besucht". Sie ist fast fertig, nun wird sie noch gebeizt, damit sie auch die richtige Farbe erhält. Anschließend erfolgt ein Schutzlack, die Witterung der Eifel soll ihr so schnell nichts anhaben.
Vorder- und Rückseite wurden auf einer Metallplatte befestigt, Isolation fehlt natürlich auch nicht.
Mein Mann konnte die einzelnen Türflügel zwar schieben, damit wir sie besser bestaunen können, doch anheben war ihm nicht möglich und er hebt bis 90 kg. Er schätzt die einzelnen Flügel auf ca. 100 kg.
Die Nägel werden noch dunkler und der Türknauf hat bereits Patina angesetzt... soll doch alt wirken ggg 

Ich würde mal sagen unser Schätzchen darf sich jetzt wieder Haustüre nennen.

 

nach der Restauration :-)
Innenansicht eines Türflügel
28.03,15, Fertige Vorderseite
28.03.15, fertige Rückseite mit Bändern
28.03.15, auch die Nägel sehen nun alt aus


Es ist schon erstaunlich was ein Fachmann / Fachfrau aus einem alten Stück Holz machen kann wenn dieser weiß wie.
Wir sind auf jeden Fall sehr froh, dass wir die Adresse von Frau Schlösser fanden und zu ihr fuhren.

Man sieht der Türe heute nicht mehr an, wie sehr sie im Laufe der Jahre litt.

So schön wie heute war sie vermutlich das letzte Mal als sie zum ersten Mal den Zweck einer Haustüre erfüllte.
Schöne Dinge dauern eben manchmal etwas länger und anhand der Bilddokumentation denke ich das warten hat in unserem Fall hat gelohnt, denn nun ist unsere Türe genau so, wie wir sie uns erhofften.

 

 

7.05.15 Es ist soweit. Die Haustüre wurde heute eingebaut und wir sind begeistert.


Als nächstes wird alles dick verpackt, damit das Holz bei den nächsten Arbeiten keinen Schaden nimmt und unsere Tür weitere 200 Jahre überlebt :-)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Burg Giescheid