Burg Giescheid
Burg Giescheid

Rohbau Hobbyraum

Damit es eine richtige Burg wird genügt natürlich kein einzelnes Gebäude.
Der Hobbyraum wird etwas kleiner als das Haus. Sie misst nur 18 x 9 m, wird aber nur 4 m hoch, ohne Türme gerechnet.
 

 

Oktober 2013

Das Gelände für das zweite Gebäude samt Zufahrt ist ausgebaggert

Zufahrt und Hobbyraum


Das Fundament liegt zwar direkt auf Fels, aber da auch dieses Fundament später einiges an Gewicht tragen muss, wurden wieder Stahlmatten verlegt und zusätzlich enthält der Beton (Faserbeton ) auch dieses Mal weitere Eisenanteile.
Der Turm ist ausserdem durch mehrere Stahlmatten mit dem Gebäude verbunden wodurch wir die Stabilität noch einmal steigern damit  durch das Gewicht des Wassertanks, der ca. 10 Tonnen Wasser fasst, keine Beschädigungen entstehen.
Das Streifenfundament misst 60 x 60 cm und die Grundplatte hat eine Stärke von 30 cm. Direkt darunter folgt Fels.  

 

12.09.14, der Gang zum Hobbyraum wächst

12.11.2014


Über einen Gang verbinden wir Hobbyraum und Haus. Auf diese Weise werden wir bei Regen nicht nass :-)
Denn wenn wir dort wie geplant einen Pool einbauen wäre ein Regenschauer nach einem Bad nicht sehr erquickend
Auf diesem Gang steht später die hintere Mauer, die den Hof umgrenzt. 
 

1.12.14


Das Fundament ist fertig und fasst 57³m. Zum Glück spielte das Wetter heute noch mit.
Aber Nebel gibt dem Haus die richtige Atmosphäre.
Man denke sich nur das Gerüst weg und im Hintergrund leise, schaurige Musik und schon ist das Geisterhaus perfekt  :-) 
 

 

 

 

3.6.17

Bei schönem Wetter bietet es sich natürlich an die Arbeiten am 2. Gebäude fortzusetzen.

 

 

 

 

 

 

 

15.7.17
Das zweite Gebäude wächst langsam aus dem Boden.
Das Gras hat eine Höhe von über 1 m - so kann man sich täuschen :-)

 

 

 

 

 

 

 

 

29.7.17
Fensterhöhe ist erreicht, die Arbeiten am ersten Turm haben begonnen




5.5.18 Die Südseite ist fast fertig.
Aufgrund des natürlichen Gefälle mussten wir den Hobbyraum über 1,20 Meter in den Boden setzen.
Nun bleibt dieser um einiges niedriger als das Wohnhaus.

 

 

19.5.18 
Die Fensterstürze sind gelegt.
Bis auf die beiden Türme sind die Aussenmauern bereits an ihre Endhöhe angelangt.

Als nächstes folgt der Sturz über den Eingang. Diesen müssen wir wieder selbst gießen. Aufgrund seines Gewichts muß zuerst der Kran umgesetzt werden.
Dies erfolgt erst wenn alle Arbeiten auf der anderen Seite des Hauses erledigt sind, für die wir den Kran benötigen.
 

 

 

4.8.18
Auch die Türme wachsen allmählich

 

11.8.18

Beide Türme besitzen nun die gleiche Höhe wie der Rest des Gebäudes

 

Mai 2019
Da die Stürze zu schwer werden, um sie von Hand aufzulegen, warten wir schon seit einem Monat auf das Umsetzen des Krans. 
Wenn wir jedoch eines gelernt haben: Sobald man eine Firma benötigt, braucht man gute Nerven und noch mehr Zeit, ehe sich etwas bewegt :(
Wir überlegen mittlerweile schon einen neuen, kleineren  Kran zusätzlich anzuschaffen. Dies dürfte vermutlich schneller gehen, außerdem  kostet das umstellen nur 30 % weniger als ein neuer Kran .... muß man nicht verstehen
 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Burg Giescheid